Nasenkorrektur

Besser Atmen durch eine schöne Nase

Unsere Spezialisten für Operationen an der Nase gehen auf Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse ein. Dabei muss es sich nicht immer um eine rein ästhetische Korrektur handeln, auch Nasenatmungsbehinderungen können wir beheben.

In der Formveränderung bestehen viele Möglichkeiten. Neben der Größe der gesamten Nase kann auch die Form des Nasenrückens, der Nasenflügel und der Nasenspitze korrigiert werden.

Ablauf der Operation

Da es sich meist um einen komplexen Eingriff handelt, führen wir ihn in Vollnarkose durch. Bei den meisten Nasenkorrekturen wählen wir einen endonasalen Operationszugang, d.h. wir operieren von innerhalb der Nase. So entstehen keine äußerlich sichtbaren Narben. Über einen Schnitt im Bereich des Naseneingangs wird die Haut vom Knochen- bzw. Knorpelgerüst der Nase abgehoben und kann nun geformt werden. Falls notwendig, kann bei der Operation überschüssiges Körpergewebe, z.B. Knochen oder Knorpel eines Nasenhöckers entfernt oder auch zerstörtes oder fehlendes Gewebe durch Gewebeverpflanzung ersetzt werden.

Manchmal ist eine offener, von außen durchgeführter Eingriff notwendig, um besser an das entsprechende Gewebe zu gelangen. Dabei entsteht eine kleine, kaum sichtbare äußerliche Narbe am Übergang der Oberlippe zum Nasensteg.

Eine zu lange Nase kann gekürzt bzw. eine Nasenspitze neu modelliert werden. Bei einer Höckernase wird das überschüssige Knorpel- und Knochengerüst abgetragen, sodass eine gerade, harmonische Fläche entsteht. Korrekturen der Nasenspitze können durch Knorpeltransplantate von der Nasenscheidewand und Unebenheiten durch körpereigenes Füllmaterial ausgeglichen werden. Bei einer schiefen Nase lösen wir häufig alle Verbindungen des Knorpel- und Knochengerüsts an der jeweiligen Stelle und bringen die Nase anschließend ästhetisch in die korrekte Form.

Am Ende des Eingriffs werden die Schnitte mit dünnen Fäden vernäht und Tamponaden in die Nasenlöcher eingelegt. Um Blutergüssen und Schwellungen vorzubeugen, werden ein Pflasterverband und eine darüber befindliche Gipsschiene angelegt.

Nach der Operation

Nach ein bis zwei Tagen werden die Tamponaden und nach etwa 8 Tagen Schiene und Fäden entfernt. In den ersten Tagen sollten Sie sich körperlich schonen und das Gesicht kühlen. Seitliches Schlafen sollten Sie für ca. 4 bis 6 Wochen vermeiden. Zu empfehlen ist der Schlaf auf dem Rücken mit erhöhtem Kopfteil.

Kleinere Blutergüsse sind häufig nach ein bis zwei Wochen verschwunden. Schwellungen können mehrere Monate anhalten, aber durch lokale Massagen vermindert werden. Das endgültige Ergebnis der OP ist erst nach einem halben Jahr zu beurteilen.

Möchte man als Patient mehrere Teile des Gesichts korrigieren lassen, z.B. Stirn, Kinn, Lippe und Nase, empfiehlt es sich, die Nasenoperation als Letztes durchführen zu lassen, da ihre Form wesentlich von den anderen Gesichtspartien bestimmt wird.

Behandlungen