Wurzelspitzenresektion (WSR)

Wenn ein Zahn abstirbt, führt der Zahnarzt zumeist eine Wurzelbehandlung durch, um den Zahn zu erhalten. In einigen Fällen ist eine solche Behandlung nicht erfolgreich.

Es kommt dann zu erneuten akuten oder chronischen Beschwerden oder zu einer unbemerkten Zystenbildung im Bereich der Wurzelspitze. In diesem Fall kann als letzter Versuch zur Zahnerhaltung eine Wurzelspitzenresektion (Wurzel-Amputation) mit der Zielsetzung durchgeführt werden, den nicht mehr behandelbaren, entzündungstragenden Wurzelanteil zu entfernen.

Damit kann eine Ausheilung der Entzündung erreicht werden und der betroffene Zahn längerfristig erhalten bleiben.