Kieferhöhlenoperation

Wozu dient die Kieferhöhle?

Der mit Schleimhaut ausgekleidete Hohlraum dient zur Befeuchtung der Atemluft, Resonanzbildung der Stimme und trägt zum Geruchssinn bei.

Wo liegt die Kieferhöhle?

Die beidseits der Nase liegende Kieferhöhle ist ein mit Luft gefüllter Hohlraum. Die Belüftung erfolgt über die Nase. Die Kieferhöhlenschleimhaut kann z. B. bei Erkältungen entzündet sein. Häufig können aber auch Zähne der Auslöser sein. Die Oberkieferzähne ragen mit ihren Wurzeln bis an den unteren Kieferhöhlenboden.

Sobald sich ein solcher Zahn entzündet, kann die Entzündung bis in die Kieferhöhle vordringen und beispielsweise zu Klopfschmerzen unterhalb des Auges führen. Eine Kieferhöhlenentzündung, auch Sinusitis, kann aber auch durch eine Zahnentfernung induziert werden, bei der die Kieferhöhle eröffnet wird und so Bakterien eindringen können.

Völlig ohne zunächst erkennbare Ursache können auch Zysten in dieser Höhle entstehen, die häufig lange symptomlos bleiben.

Therapie

Häufig kann eine Erkrankung der Kieferhöhle medikamentös behandelt werden. Aber manchmal ist eine operative Maßnahme notwendig.

Operationsverfahren

Ausgehend vom Mundvorhof oberhalb der Zähne wird der Zugang zu der Höhle geschaffen. Der Eingriff kann in örtlicher Betäubung oder Allgemeinnarkose durchgeführt werden. Ein wenige Zentimeter langer Schleimhautschnitt ermöglich dann die Bildung eines Knochenfensters. So entsteht ein ausreichend großer Zugang, um die Kieferhöhle zu behandeln. In der Regel kann der Kieferhöhlendeckel danach reponiert werden.

Wurde die Kieferhöhle durch eine Zahnentfernung perforiert, reicht meistens ein plastischer Verschluss ohne Bildung eines Knochenfensters aus.

Nach dem Eingriff

Mit einer Schwellung, die innerhalb der ersten Tage nach der Operation eintritt, ist häufig zu rechnen. Vorsichtiges und frühzeitiges Kühlen können dieser entgegenwirken. In der ersten Woche sollte das Naseschnauben vermieden werden. Ein stoßartig auftretender Druck in der Kieferhöhle kann den Heilungsprozess stören.