Notfall

In seltenen Fällen kann es nach einem chirurgischen Eingriff zu Komplikationen kommen. Hierbei sind vor allem Nachblutungen und Schmerzen zu erwähnen. Bei geringem Ausmaß genügen einfache Schritte, die selbst im häuslichen Umfeld durchgeführt werden können. Bei schweren Komplikationen oder im Zweifel sollten Sie immer unsere Klinik aufsuchen bzw. außerhalb der Öffnungszeiten den Notruf wählen.

Nachblutung

Manchmal kann es nach einer Operation zu anhaltenden Blutungen kommen. In den meisten Fällen sind diese jeoch nur vorrübergehend. Hier genügt es, wenn Sie mit einem Taschentuch für 10 bis 15 Minuten leichten Druck auf die Wunde ausüben und somit den Blutfluss stoppen. Die Blutung sollte schwächer werden und schließlich komplett nachlassen. Hält die Blutung weiterhin an, sollten Sie sofort unsere Klinik aufsuchen bzw. den Notruf wählen.

Schmerzen

Nach Ihrer Behandlung sollten Sie zu keinem Zeitpunkt unter stärkeren Schmerzen leiden müssen. Sie bekommen von uns Schmerzmittel für den häuslichen Gebrauch verordnet. Diese sollten Sie in den ersten 2 Tagen nach der Behandlung nach festem Schema einnehmen, auch wenn Sie nicht unter Schmerzen leiden! Über die genaue Einnahme werden Sie persönlich von uns informiert. Häufig empfehlen wir die Einnahme von einer Tablette Ibuprofen 600 mg alle 6 Stunden (4 mal am Tag) für die ersten 2 Tage.

Zeigen die Schmerzmittel keine ausreichende Wirkung, suchen Sie unsere Klinik auf bzw. wählen den Notruf.